Heizung

Neue Heizungskessel sind nicht nur umweltfreundlich, sondern schonen auch Ihren Geldbeutel.

Ein Austausch eines Heizkessels, der 20 Betriebsjahre vorzuweisen hat, lohnt sich immer.

Während Sie bei einem alten Heizkessel bis zu 147,- EURO benötigen, um für 100,- EURO zu heizen, beträgt der Aufwand bei einem neuen Heizkessel lediglich 105,- EURO. Außerdem sind die Heizanlagen formschön, platzsparend, garantieren größte Sicherheit und sind langlebig.

Besonders umweltfreundliche Anlagen werden zusätzlich vom Staat oder den Ländern finanziell gefördert.

Umweltfreundliche und geldsparende Anlagen werden mittlerweile für alle Energieträger angeboten:

- Öl

- Gas

- Holz

- Sonne

 

Der Norm-Nutzungsgrad

Bei der Verbrennung von Öl oder Gas im Heizkessel kann die eingesetzte Energie nicht ohne Verluste an das Heizsystem abgegeben werden. Die warmen Abgase, die über den Schornstein in die Atmosphäre entweichen, enthalten eine verhältnismäßig große Wärmemenge, die als Abgasverlust bezeichnet wird. Oberflächenverluste werden direkt an die umgebene Luft abgegeben (warmer Heizungsraum). Und dies nicht nur während der Brennerlaufzeit, sondern auch während der Brennerstillstandzeit als Betriebsbereitschaftsverluste während der Übergangsmonate und im Sommer. Um verschiedene Wärmeerzeuger vergleichen zu können, wurde der Norm-Nutzungsgrad eingeführt. Er gibt an, bis zu welchem Prozentsatz die eingesetzte Energie in nutzbare Heizwärme umgesetzt wird.

 

Norm-Nutzungsgrad:

Ältere Heizkessel: 68%

Niedertemperatur-Heizkessel: ca. 94%

Tieftemperatur-Heizkessel: ca. 96%

Brennwert-Heizkessel: Öl bis 104%

Brennwert-Heizkessel: Gas bis 109%

 

Niedertemparatur- und Tieftemperatur - Heizkessel

Ältere Heizungen (Heizkessel) werden das gesamte Jahr über mit einer konstant hohen Temperatur (mindestens 70-80°C) betrieben, um Korrosionsprobleme zu vermeiden - auch im Sommer. Niedertemperatur-Heizkessel passen sich der Außentemperatur an und senken die Wassertemperatur bis auf 30-40°C (benötigte Mindest-Sockeltemperatur). Dadurch werden die Kosten drastisch reduziert und die Umwelt geschont.

Noch sparsamer arbeiten Tieftemperatur-Heizkessel, die keine Mindesttemperatur benötigen und somit zum Beispiel für Fußbodenheizungen mit Temperaturen unter 30°C geeignet sind.

 

Brennwertkessel

Diese modern(st)e Brennertechnologie nutzt auch die Energie, die sonst als Abgasverlust durch den Schornstein geht. Das heißt, die eingesetzte Energie wird fast vollständig genutzt. Mit Brennwert-Technologie können nach dem Gas- heute auch der Ölbrenner ausgestattet und hiermit der Nutzungsgrad des jeweiligen Energieträgers um rund 10% erhöht werden - bis zu 109%!

 

Weitere Informationen finden Sie bei unseren Partnern (siehe links).

  Resch GmbH, Saarbrücker Straße 299, 66125 Dudweiler, Telefon 0 68 97 / 7 22 10                              ©2008, artntec - print- & webdesign